Rüstung

  • Myanmar: Militäreigene Firmen finanzieren Menschenrechtsverletzungen - Im Oktober 2020 hat Amnesty International mit weiteren Recherchen offengelegt, dass das Militär Myanmars weiterhin für schwere Menschenrechtsverletzungen verantwortlich ist. Eine zentrale Rolle dabei spielt die „Myanmar Economic Holdings Public Company Ltd“ (MEHL), eines von zwei großen Firmenkonglomeraten im Besitz des Militärs in Myanmar. Weiterlesen
  • Südsudan: UN-Sicherheitsrat stimmt Verlängerung des UN-Waffenembargos bis Mai 2021 zu - Der UN-Sicherheitsrat hat am 29. Mai 2020 eine Resolution verabschiedet, mit der einzelne Sanktionen und ein Waffenembargo im Südsudan bis Mai 2021 verlängert werden, obwohl Russland, China und Südafrika dies ablehnen. Weiterlesen
  • Südsudan: Fotoaktion für Waffenembargo - Südsudan – UN-Sicherheitsrat muss Waffenembargo verlängern! Am 29. Mai 2020 soll der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen über die Verlängerung des Waffenembargos für Südsudan abstimmen. Aktuelle Untersuchungen von Amnesty International haben gezeigt, dass weiterhin illegal Waffen in das Land gelangen, die Konflikte weiter anheizen und zu Menschenrechtsverletzungen beitragen: Weiterlesen

4. März 2021